Meditation
Gesundheit
Selbstverteidigung

Tai Chi Chuan mit Kindern
Schwertform





Was ist der wichtigste Grund Tai Chi zu erlernen?

Prof. Cheng Man Ching hat darauf geantwortet:

„Der wichtigste Grund ist, dass dir, wenn du endlich zu einer
gewissen Einsicht gelangt bist und verstehst, worum es im
Leben geht, dann noch ein bisschen Gesundheit geblieben ist,
um es zu genießen.“

Tai Chi Chuan wurde wohl zwischen dem 8. und 15. Jahrhundert
von daoistischen Mönchen als Kampfkunst entwickelt.
Der genaue Zeitpunkt seiner Entstehung kann deshalb so
schwierig ermittelt werden, weil diese Kampfkunst erst von
den Mönchen und später innerhalb weniger chinesischer
Familien über Generationen als Geheimnis bewahrt worden war.
Erst mit Yang Lu Chan durfte Anfang des 19. Jahrhunderts ein
Außenstehender die im Tai Chi festgelegte Form erlernen.
Als sein Hausherr und Meister, das Oberhaupt der Familie Chen
starb, begann Yang Lu Chan erst in seinem Heimatdorf und
dann in Peking Tai Chi zu unterrichten. Sein Enkel, Yang
Chen Fu veränderte die Form zu dem heute weit verbreiteten
„Yang Stil“. Er scheute sich jedoch, die Prinzipien des
Tai Chi Chuan aufzuzeichnen und einer größeren Menge von
Schülern zugänglich zu machen.
Durch die Schriften und Vorträge seines Schülers
Prof. Cheng Man Ching, der den Stil noch einmal modifizierte
und in New York eine Tai Chi Schule eröffnete, wurde dann
Tai Chi Chuan um 1960 endlich auch den Menschen im Westen
zugänglich.
Im Laufe der Entwicklung des Tai Chi Chuan, das übersetzt
etwa „Mutter der vollendeten Faust“ heißt, wurde der
Kampfkunst-Aspekt zugunsten der meditativen und gesund-
heitlichen Elemente eher in den Hintergrund gerückt.
Dennoch ist Tai Chi zur Selbstverteidigung wirksam.
Alle Aspekte, die für einen Kampf nötig wären, sind
in der Form enthalten.



Prof. Cheng Man Ching